Politics

Warum jeder Staat ein Maskenmandat annehmen sollte, in four Diagrammen

Deborah Birx, die Koordinatorin der Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses, tourte diesen Herbst durch North Dakota, als der Staat von einem der schlimmsten Covid-19-Ausbrüche des Landes überwältigt wurde. Während sie die Testbemühungen des Staates lobte, war sie bestürzt über das spürbare Fehlen von Gesichtsmasken im öffentlichen Raum. “Dies ist die geringste Verwendung von Masken, die wir in Einzelhandelsgeschäften an einem Ort gesehen haben, an dem wir waren”, sagte sie auf einer Pressekonferenz am 26. Oktober.

North Dakota, das zu diesem Zeitpunkt keine Masken benötigte, hatte laut Umfragedaten im Oktober die niedrigste Maskentragrate im Land.

North Dakota ist jedoch nicht der einzige Staat, der während eines großen Ausbruchs in einer Maskenpolitik zurückgeblieben ist: Acht der zehn größten Staaten, in denen im Oktober die höchsten Neuerkrankungen pro Kopf aufgetreten sind, hatten kein weit verbreitetes Maskenmandat, wie in der Grafik dargestellt unten zeigt. (Mehrere dieser Bundesstaaten der Great Plains und des Mittleren Westens blieben bis zum Herbst von erheblichen Ausbrüchen des Virus verschont.)

Youyou Zhou für Vox

Aber der dramatische Anstieg von Covid-19 im Herbst und Winter im ganzen Land hat einige Staaten gezwungen, ihren Kurs zu ändern. Am 8. November setzte Utah ein Maskenmandat um, da die Anzahl der neuen täglichen Covid-19-Fälle im Bundesstaat und im ganzen Land weiter zunimmt. Mehrere andere Staaten haben seitdem Mandate umgesetzt oder verschärft, darunter Iowa und North Dakota. Nach Angaben der AARP haben jetzt 37 Staaten Mandate.

Und am 4. Dezember gab die CDC eine neue Empfehlung heraus, wonach Menschen zu jeder Zeit im Haus Masken tragen sollten, es sei denn, sie sind zu Hause.

Im Verlauf der Pandemie war Amerika an einem massiven und unkontrollierten Maskenexperiment beteiligt: ​​Einige Gerichtsbarkeiten haben Maskenmandate umgesetzt und durchgesetzt; andere lehnten sie ab, als die Leitlinien für die öffentliche Gesundheit politisiert wurden. Präsident Donald Trump hat wiederholt die Verwendung von Masken in Frage gestellt und sogar verachtet, und mehrere republikanische Gouverneure sind seinem Beispiel gefolgt. Der gewählte Präsident Joe Biden hat unterdessen ein nationales Maskenmandat gefordert und die Amerikaner aufgefordert, während der „ersten 100 Tage“, in denen er im Amt ist, Masken zu tragen, während Impfstoffe eingeführt werden.

Aufgrund der unterschiedlichen Ansätze auf Landesebene können Forscher nun die Ergebnisse eines Versuchs analysieren, für dessen Durchführung sie niemals eine Genehmigung erhalten hätten. Neue Untersuchungen aus Kansas und Tennessee legen nahe, dass Maskenmandate nicht nur die Ausbreitung von Covid-19 verhindern, sondern auch die Schwere der Erkrankung abschwächen und die Anzahl schwerwiegender Fälle verringern können, in denen ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist. Andere Ergebnisse stützen das Argument, dass immer mehr Experten des öffentlichen Gesundheitswesens vorbringen: Masken gehören nach wie vor zu unseren billigsten und wirksamsten Instrumenten zur Bekämpfung der Pandemie – wenn sie konsequent getragen werden.

„Wenn Sie nicht auf der Intensivstation sind, stehen uns nur die bewährten Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zur Verfügung, wie soziale Distanzierung, Händewaschen und Masken“, sagt Vin Gupta, eine Intensivstation Lungenarzt und assoziierter Assistenzprofessor am Institut für Gesundheitsmetriken und -bewertung an der University of Washington. “Wir tragen die Hauptlast davon, dass diese Dinge schlecht umgesetzt werden.”

“Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie Covid-19 bekommen, wenn Sie eine Maske tragen”, sagt Donna Ginther, Wirtschaftswissenschaftlerin und Direktorin des Instituts für Politik- und Sozialforschung an der Universität von Kansas. Und “selbst wenn Sie mit einer Maske krank werden, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie todkrank werden.”

Lassen Sie uns einige der neuesten Forschungsergebnisse zu Maskenmandaten und deren Bedeutung durchgehen, wenn wir uns auf den Weg in eine der gefährlichsten Jahreszeiten der Pandemie machen.

Neue Beweise aus Kansas und Tennessee, dass Maskenmandate die Ausbreitung von Covid-19 kontrollieren

Ein faszinierender Beweis für die Wirkung von Maskenmandaten auf die Kontrolle der Ausbreitung des Virus stammt aus Kansas. Im Juli erteilte Laura Kelly, die demokratische Gouverneurin von Kansas, ein Mandat, wonach jeder an öffentlichen Orten eine Maske tragen muss, bei der 6 Fuß soziale Distanz nicht aufrechterhalten werden konnten. Es löste einen sofortigen Aufschrei der Konservativen aus. Aufgrund eines im Juni verabschiedeten staatlichen Gesetzes, das es den Landkreisen ermöglichte, die Notstandsbefugnisse des Gouverneurs zu ersetzen, haben 81 von 105 Landkreisen das Maskenmandat insgesamt abgelehnt, und nur 21 Landkreise haben beschlossen, es durchzusetzen.

Zwei Forscher der University of Kansas analysierten, was als nächstes geschah.

Youyou Zhou für Vox

Ginther, der an dieser Analyse arbeitende Ökonom, stellte fest, dass in den Bezirken, in denen das Tragen von Masken erzwungen wurde, neue Fälle in etwa stabil blieben. Aber in den Landkreisen ohne Mandat verdoppelten sie sich, selbst nachdem kontrolliert wurde, wie oft Menschen ihre Häuser verlassen hatten. “Wir waren von der Stärke des Effekts fassungslos”, sagt sie.

Der Gesundheitsbeauftragte von Johnson, dem größten Landkreis des Bundesstaates, war so beeindruckt, dass er Ginther bat, ihre Arbeit mit dem Board of County Commissioners zu teilen, obwohl sie noch nicht von Experten begutachtet oder in ein Papier geschrieben wurde. Derzeit arbeitet sie an der Veröffentlichung der Ergebnisse.

Ginther sagt, dass sich das Wachstum in den Fällen erst 12 Wochen nach Inkrafttreten der Mandate verlangsamte. Aber sie hält ihre Ergebnisse für konservativ. “Eine Reduzierung der Fälle um 50 Prozent ist wahrscheinlich eine Untergrenze für den tatsächlichen Effekt des Tragens einer Maske”, sagt sie. “Wenn Sie 100 Prozent Compliance hätten, würde ich einen noch größeren Effekt erwarten.”

Andere Forscher haben verwandte Ergebnisse gemacht. Eine gemeinnützige Gruppe namens Prevent Epidemics veröffentlichte kürzlich einen Bericht, aus dem hervorgeht, dass Coronavirus-Fälle nach Maskenmandaten in Alabama, Oklahoma, South Carolina und Texas zurückgingen. Die CDC stellte fest, dass in Arizona nach Einführung eines Maskenmandats die Fälle von Covid-19 um 75 Prozent zurückgingen. Umgekehrt stiegen die Fälle um 151 Prozent, als Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause aufgehoben wurden, was zeigt, dass das Verhalten einen signifikanten Einfluss auf die Virusübertragung hat.

Neue Erkenntnisse aus Tennessee verlangsamen nicht nur die Ausbreitung des Virus, sondern zeigen auch, dass Maskenmandate die Schwere des Virus verringern können. Ein Artikel von Forschern von Vanderbilt ergab, dass in Krankenhäusern in Tennessee, in denen mindestens 75 Prozent der Covid-19-Patienten aus Ländern mit Maskenanforderungen stammten, die Krankenhausaufenthaltsraten für Coronaviren dieselben waren wie im Juli. In Krankenhäusern, in denen weniger als 25 Prozent der Patienten von Orten mit Maskenmandat kommen, sind die Krankenhauseinweisungen um 200 Prozent höher. Darüber hinaus, so die Forscher, sind Krankenhäuser in Gebieten mit Maskenanforderungen und anderen Minderungsstrategien „in einer viel besseren Position, um das gesamte Spektrum der kommunalen Gesundheitsbedürfnisse zu bedienen, nicht nur Covid-19-Patienten“.

Maskenmandate führen dazu, dass mehr Menschen Masken tragen

Auch wenn sie nicht immer befolgt werden, scheinen Maskenmandate ein wirksames Instrument zur Förderung von Verhaltensänderungen zu sein. Das Institut für Gesundheitsmetriken und -bewertung (IHME) an der University of Washington stellte im August fest, dass die Verwendung von Masken nach Maskenmandaten um 8 Prozentpunkte und nach Durchsetzung dieser Mandate um 15 Punkte zunahm.

Laut IHME tragen derzeit nur rund 65 Prozent der Amerikaner regelmäßig Masken. In Singapur tragen beispielsweise rund 95 Prozent der Menschen Masken und haben eine der weltweit niedrigsten Sterblichkeitsraten bei Coronaviren. “Wir wissen, dass es Ländern, die Masken tragen, viel besser geht”, sagt Ali Mokdad, Chief Strategy Officer für öffentliche Gesundheit an der University of Washington.

Dreiunddreißig Bundesstaaten und Washington, DC, haben zwischen April und August landesweite Maskenmandate umgesetzt. Im gleichen Zeitraum trugen immer mehr Amerikaner regelmäßig Masken. Dies ergab eine wöchentliche Umfrage, die Mitte April vom Data Intelligence-Unternehmen Premise gestartet wurde.

Diese Grafik zeigt, dass Masken von April bis Oktober allmählich zur Norm geworden sind.

Youyou Zhou für Vox

Bei allen oben genannten Analysen gibt es eine Einschränkung: Sie beobachten lediglich das Verhalten, was bedeutet, dass sie Assoziationen nachweisen können – wie Fallzahlen, die nach Einführung von Maskenmandaten fallen -, aber keine Ursachen. Der Goldstandard, um zu beweisen, dass dies eine randomisierte kontrollierte Studie wäre. Aus ethischen Gründen ist es jedoch schwierig, diese Studie in einer Pandemie zu entwerfen.

Auch ohne randomisierte Studien sagt Rebekah Gee, eine Expertin für öffentliche Gesundheitspolitik und Sekretärin des Gesundheitsministeriums von Louisiana, dass die Beweislage “bestätigt, was Experten für öffentliche Gesundheit seit frühester Zeit in dieser Pandemie wissen, nämlich dass Masken funktionieren”.

Masken könnten bis Februar 130.000 Menschenleben retten, aber mehr Amerikaner müssten sie konsequent tragen

Eine vom IHME-Prognoseteam am 23. Oktober in Nature Medicine veröffentlichte Studie modellierte aktuelle Interventionen im Bereich der öffentlichen Gesundheit – projizierte Fallzahlen basierend auf dem aktuellen Verhalten – und stellte fest, dass die Verwendung universeller Masken bis Ende Februar 2021 bis zu 130.000 Menschenleben retten könnte.

Mokdad sagt, dass es deshalb wichtig ist, klare, konsistente Empfehlungen zum Tragen von Masken zu haben. Er fügt hinzu: „Wir diskutieren nie über Sicherheitsgurte. Ist es in Ordnung, wenn nur 80 Prozent der Menschen sie tragen? Wir sagen, jeder sollte. ” Aber während er es vorziehen würde, dass 100 Prozent der Menschen Masken tragen, sagt Mokdad an dieser Stelle, ist jede schrittweise Zunahme des Maskengebrauchs „für mich ein Fest“.

Leider nimmt in vielen Teilen der USA der Maskengebrauch tatsächlich ab. In Florida zum Beispiel, das diesen Sommer in einigen Fällen mit einem ernsthaften Anstieg zu kämpfen hatte, trugen laut Mokdad im August 70 Prozent der Menschen Masken. Jetzt sind es nur noch 65 Prozent. “Das Tragen von Masken war eher eine Reaktion auf Angst als auf ein gutes, anhaltendes Verhalten”, sagt Mokdad.

Vox analysierte die Beziehung zwischen der Häufigkeit des Tragens von Masken aus den Daten der Premise-Umfrage und den Covid-19-Fällen in Staaten von April bis Oktober. Wie die folgenden Grafiken zeigen, tragen in Staaten mit Mandaten, in denen die Fälle im Frühjahr stark zugenommen haben, jetzt mehr Menschen Masken. In diesen Staaten, in denen immer mehr Menschen regelmäßig Masken tragen, ist es weniger wahrscheinlich, dass in einigen Fällen ein weiterer großer Anstieg zu verzeichnen ist.

Diese Grafik zeigt, dass Maskenmandate das gleichmäßige Tragen von Masken fördern und die Anzahl der Fälle über die Zeit senken.

Youyou Zhou für Vox

Obwohl der Maskengebrauch in vielen Staaten zugenommen hat, befindet sich die gesamte Nation auf einem beunruhigenden Weg, und neue tägliche Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle nehmen zu. Mokdad sagt, er sei sehr besorgt über die Feiertage. “Wenn wir mit unseren Lieben zusammen sind – unseren Großeltern, unseren Kindern – möchten Sie sich an einen Tisch setzen und die Menschen riskieren, die Ihnen am wichtigsten sind, oder möchten Sie eine Maske tragen?” IHME-Modelle sagen voraus, dass einige US-Bundesstaaten, wenn sie von nun an mehr Masken verwenden, die Anzahl zukünftiger Covid-19-Todesfälle um etwa 50 Prozent reduzieren könnten.

Die Einsätze, um dies richtig zu machen, sind hoch – nicht nur für die Feiertage, sondern für den Rest der Pandemie, wie lange das auch dauern mag.

Anthony Fauci, der Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, wiederholte kürzlich Bidens Forderung nach einem nationalen Maskenmandat. “Wenn Sie nicht abschalten möchten, tun Sie zumindest die grundlegenden Dinge”, sagte Fauci dem Chefredakteur von JAMA, “dessen Flaggschiff eine Maske trägt.”

Leana Wen, eine Ärztin und ehemalige Gesundheitskommissarin der Stadt Baltimore, sagt, dass das Tragen von Masken es Ihnen ermöglicht, Dinge zu tun, anstatt ein Maskenmandat als etwas zu betrachten, das die Freiheit nimmt, wie Anti-Masken-Demonstranten behauptet haben . ” Wenn jeder eine Maske trägt, wird die Übertragung niedrig gehalten, sodass Unternehmen und Schulen offen bleiben können.

“Wenn Sie ein normaleres Leben wollen, müssen wir unser Verhalten anpassen, anstatt uns wegzusperren”, sagt Ginther. “Masken steigen an die Spitze als Ansatz, den wir als Gesellschaft verfolgen können, um eine offenere Wirtschaft zu haben, aber nicht alle krank zu machen.”

Lois Parshley ist eine freiberufliche investigative Journalistin. Folgen Sie ihrer Covid-19-Berichterstattung auf Twitter @ Loisparshley.

Anmerkung des Herausgebers, 7. November: Aufgrund eines Datenfehlers enthielt eine frühere Version des Diagramms der Erhöhungen der Covid-19-Fälle im Oktober Hawaii nicht und Louisiana wurde als nicht mandatiert eingestuft. Tatsächlich hat Louisiana im August ein Mandat umgesetzt. Das Diagramm wurde aktualisiert, um diese Änderungen widerzuspiegeln.

Helfen Sie dabei, Vox für alle frei zu halten?

Das Verständnis hat eine enorme Kraft. Vox beantwortet Ihre wichtigsten Fragen und gibt Ihnen klare Informationen, um eine zunehmend chaotische Welt zu verstehen. Ein finanzieller Beitrag zu Vox wird uns helfen, den Millionen, die sich auf uns verlassen, weiterhin kostenlosen erklärenden Journalismus zur Verfügung zu stellen. Bitte erwägen Sie, heute einen Beitrag zu Vox zu leisten, und zwar bereits ab 3 US-Dollar.

Related Articles